Praktikum bei der RAISA Apensen

26.06.2018

Zum Auftakt seiner alljährlichen Sommertour absolvierte der Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann ein halbtätiges Praktikum bei der RAISA eG am Standort Apensen. Auf dem Programm: LKW fahren, Gabelstapler und Lagerlogistik, Office und Mitmischen bei Mischfutterproduktion.

„Der Standort Apensen eignet sich besonders gut zum Anpacken und Reinschnuppern, denn er vereint gleich mehrere Bereiche der RAISA: die Trocknungsanlage, das Getreide- und Kartoffellager, die Mühle sowie den zentralen Standort der Fuhrpark-Logistik. Hier pulsiert ein kraftvoller Organismus unserer hiesigen Landwirtschaft. Bei RAISA ist man bereits eine gute Nasenlänge voraus im Bereich der Digitalisierung und Automatisierung und trotzdem zählt immer noch der Mensch.“

Nicht nur zum Anpacken war Oliver Grundmann in Apensen. „Die RAISA eG ist bewusst als Termin für die Sommertour ausgewählt worden“, so Grundmann. „Zum einen feiert die RAISA 100-jähriges Firmenjubiläum und zum anderen wird Friedrich Wilhelm Raiffeisen dieses Jahr 200. Der Genossenschaftsgedanke vergegenwärtigt die Robustheit dieser Rechtsform: Genossenschaftlich geführte Unternehmen sind bundesweit die demokratischste und auch die am seltensten von Insolvenz betroffene Unternehmensform. Speziell die RAISA ist daher ein sehr wichtiges Unternehmen in der Region, denn es stellt gerade bei uns im ländlichen Raum wertvolle und moderne Arbeits- und Ausbildungsplätze zur Verfügung. Darüber hinaus geht das Unternehmen mit der Zeit. Mit Apps, digitalen Wetterstationen, der zeitnahen Auswertung von Bodenproben und nicht zuletzt der individuellen, professionellen Beratung von Landwirten ist die RAISA ein Unternehmen mit Zukunft.“

Auch die RAISA war angetan vom Kurzzeitpraktikanten: „Wir begrüßen den Einsatz unseres Abgeordneten für Mittelständler gerade auch im landwirtschaftlichen Bereich. Dass er sich so viel Zeit genommen hat und uns zuhört, finde ich klasse“, so Ralf Löhden, Vorstand RAISA eG.