40,8 Millionen Euro für den Wahlkreis

Die Städte und Gemeinden im Bundestagswahlkreis Stade I – Rotenburg II haben in den vergangenen zehn Jahren rund 40,8 Millionen Euro aus der Städtebauförderung des Bundes erhalten.


„Unsere Heimatregion profitiert von dieser wertvollen Unterstützung des Bundes, die von Ländern und Kommunen in gleicher Höhe ergänzt wird. Um diese Erfolgsgeschichte der letzten Jahre weiterzuführen, hat der Bund die Städtebauförderung auf 700 Millionen Euro pro Jahr aufgestockt. Damit bieten wir mehr Gemeinden die Möglichkeit, ihre Zukunft noch lebenswerter zu gestalten“, so der CDU-Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann.


Der Großteil der 40,8 Millionen Euro (rund 31 Millionen Euro) floss an Städte und Gemeinden im Landkreis Stade. Die Hansestadt Stade wurde in den vergangenen zehn Jahren mit rund 21,4 Millionen Euro Bundesmitteln aus der Städtebauförderung unterstützt. Der Großteil – insgesamt rund 15,5 Millionen Euro – floss dabei aus dem Programm „Sanierung und Entwicklung West“. Für das Altländer Viertel wurden im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ rund 4,3 Millionen Euro investiert, davon 462.000 Euro im vergangenen Jahr. Buxtehude erhielt rund 5,4 Millionen Euro für die Sanierung von Altstadt und Altem Hafen. Harsefeld wurde mit rund 2,2 Millionen Euro aus dem Programm „Sanierung und Entwicklung West“ unterstützt. Horneburg erhielt rund 1,3 Millionen Euro aus dem Zentrenprogramm. Beckdorf wurde mit rund 637.000 Euro bei der Ortskernsanierung unterstützt. Die Stadt Zeven erhielt in den vergangenen fünfzehn Jahren rund sechs Millionen Euro Fördermittel. Davon entfielen rund 4,8 Millionen Euro auf die Sanierung der Innenstadt. Bremervörde konnte mit insgesamt 3,8 Millionen Euro u.a. im Bereich der Innenstadtsanierung und beim Umbau des Geländes der ehemaligen Vörde-Kaserne gefördert werden.


„Um noch mehr Menschen zu motivieren, sich an den Projekten zu beteiligen und ihrer Heimat ein neues Gesicht zu geben, findet am 9. Mai erstmals der bundesweite Tag der Städtebauförderung statt“, so Oliver Grundmann.


Die Städtebauförderung unterstützt seit ihrer Einführung 1971 Städte und Gemeinden insbesondere beim demografischen, sozialen und ökonomischen Wandel sowie beim Klimaschutz. 2014 wurden mit den vom Bundestag bereitgestellten Mitteln, die von Ländern und Kommunen in gleicher Höhe ergänzt wurden, 2.088 städtebauliche Maßnahmen gefördert. Das Bundesbauministerium rechnet für das Jahr 2015 damit, dass mit den 700 Millionen Euro Bundesmitteln ein Investitionsvolumen von rund 10 Milliarden Euro vor Ort angestoßen wird.