Vorreiter im Bereich Digitalisierung und Energiewende

13.09.2017

Im Rahmen seiner diesjährigen Sommertour war der Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann zusammen mit dem CDU-Landtagskandidaten Dr. Marco Mohrmann in der Samtgemeinde Selsingen unterwegs und besuchte u.a. die Unternehmen HANSA Maschinenbau und WEV-Ohrel. Im Vorfeld des Besuchs hatte Grundmann bereits ein Anpacker-Praktikum bei HANSA Landhandel in Heeslingen absolviert.

„Das Praktikum hat schöne Erinnerungen geweckt. In meiner Schulzeit habe ich viel bei meinem Onkel als Praktikant im Mühlenbauwesen gearbeitet. Seit damals hat sich viel verändert. Heute sind alle Abläufe automatisiert und werden digital gesteuert. Hier merkt man, welcher Sprung durch die Digitalisierung in den letzten Jahrzehnten gemacht wurde. Wir müssen diese Potenziale gerade auch für den ländlichen Raum heben“, so Grundmann.

Bei HANSA Maschinenbau in Selsingen wurden die landwirtschaftlichen Nutzfahrzeuge erläutert. Diese sind mit modernster Technik ausgestattet und deren Fertigung ebenfalls digitalisiert.

Im Anschluss informierte sich Grundmann im künftigen Bioenergiedorf Anderlingen über das dortige Projekt der Wärme und Energieversorgung (WEV). Die Geschäftsführer Jan Tomforde und Rainer Burfeindt erläuterten das 3,2 Millionen Euro teure Projekt, welches ab September alle 92 Haushalte in Anderlingen-Ohrel mit Fernwärme aus der Biogas-Anlage in Ohrel versorgen wird. Dadurch können jährlich circa 250.000 Liter fossile Brennstoffe eingespart werden. Die Menge reiche aus, um rund 4,5-mal die Erde mit einem Diesel-Fahrzeug zu umrunden.

„HANSA Maschinenbau und die Wärmeenergieversorgung Anderlingen-Ohrel sind wertvolle Beispiele für das innovative Potential unserer Region. Hier werden die Digitalisierung und die Energiewende in die Tat umgesetzt und die Arbeits- und Ausbildungsplätze der Zukunft geschaffen. Dies gilt es auch in Zukunft zu unterstützen und zu fördern“, so Grundmann.