Oliver Grundmann in seinem Wahlkreis. / Fotograf: Tobias Koch (www.tobiaskoch.net)

Grundmann auf Sommertour | Bürger, Unternehmen, Einrichtungen machen Vorschläge für Stationen

Der Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann ist in den Sommermonaten wieder in der Region unterwegs, um Ideen und Anregungen für seine parlamentarische Arbeit einzuholen.

Grundmann: „Zurzeit wenden sich sehr viele Menschen an meine Büros in Berlin und im Wahlkreis.  Die dramatischen Auswirkungen von Corona in der Region, die Airbuskrise in Stade oder das Leiden unserer Gastronomie und zahlreicher weiterer Branchen sind allgegenwärtig. Umso wichtiger ist es mir, vor Ort zu sein, um den Menschen zuzuhören.“ Ob Unternehmen, Kommunen oder soziale Einrichtungen: Grundmann will helfen und Impulse für seine Arbeit in Berlin mitnehmen.

Allerdings wird die inzwischen siebte Tour des Abgeordneten wegen der Corona-Pandemie anders verlaufen. „Große Veranstaltungen, wie die jährlichen Blaulichtgrillen am Stadersand und etwa der jährliche Ehrenamtsabend in Zeven werden kaum stattfinden können. Das geht mir ans Herz. Denn das direkte Gespräch ist mir sehr wichtig.“, so der Abgeordnete. Es werde trotzdem viele Gelegenheiten für einen Austausch geben.

Vor allem möchte er die Gelegenheit nutzen, den Menschen zu danken, die sich in den vergangenen Wochen und Monaten in besonderer Weise um Menschen gekümmert haben. „Die Solidarität unter Nachbarn, das Engagement vieler sozialer Einrichtungen und Vereine haben den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft nachhaltig gestärkt.“, davon ist Grundmann überzeugt.

Während der Tour sollen ebenso Themen wie Wasserstoff und LNG im Fokus stehen: „Wasserstoff ist das Öl von morgen. Mit der Nationalen Wasserstoffstrategie tun sich in unserer Region sehr gute Perspektiven auf. Jetzt heißt es anzupacken.“, so der Abgeordnete und Berichterstatter für neue Antriebstechnologien.

Vorschläge für Stationen werden per Mail an oliver.grundmann@bundestag.de oder telefonisch unter 04141 690045 entgegen genommen.

Foto: Tobias Koch