Stärkung für das Technische Hilfswerk

25.10.2019

Mangel an hauptamtlichen Personalstellen beim Technischen Hilfswerk (THW): Der Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann, der Präsident des THW, Albrecht Broemme und der Leiter der THW-Regionalstelle Buxtehude, André Stoschus, tauschten sich in Berlin über den akuten Stellenbedarf beim THW aus. Oliver Grundmann freute sich, hierzu eine umfangreiche finanzielle Stärkung bekanntgeben zu können: „Festes Personal ist das Fundament jeder Administration. Die Fortschreibung hauptamtlicher Stellen ist deshalb umso wichtiger. Für den Bundeshauhalt 2020 haben wir eine Reihe von Änderungen für das THW vorgeschlagen. Wir sind fest entschlossen, diese beim Koalitionspartner durchzusetzen.“ so der Bundestagsabgeordnete.

Nachdem die Ortsverbände bereits vor drei Jahren (2016) mit acht Millionen Euro zusätzlich gestärkt wurden, will die Union die Selbstbewirtschaftungsmittel der Ortsverbände nun noch einmal um 6,68 Millionen Euro erhöhen. Mit dem Beschluss erhält jeder Ortsverband im Durchschnitt 10.000 Euro zusätzlich. „Eine sehr gute Entscheidung, schließlich wird damit die wichtige Arbeit des THW vor Ort gestärkt.“ so Grundmann.

Auch für eine baldige Neueröffnung des Gebäudes des Ortsverbandes Stade und für einen erfolgreichen Umzug in Buxtehude, um eine effektive Arbeit im Landkreis sicherzustellen, wolle Grundmann sich einsetzen. „Besonders gefreut hat mich die Nachricht, dass sich viele junge Leute im Rahmen eines Bundesfreiwilligendienstes für den Einsatz beim Technischen Hilfswerk entscheiden und somit einen wichtigen Beitrag für unsere Region leisten“, sagt Grundmann. Bereits in der Vergangenheit hat der Bundestagsabgeordnete für die Förderung des THW eingesetzt.

Außerdem sei eingebracht worden, dass die bereits 2019 beschlossenen Erhöhungen auch im Jahr 2020 fortgeführt werden. Das gelte für die erhöhte Aufwandsentschädigung über 800.000 Euro ebenso, wie für die bundesweite Kampagne zur Nachwuchsförderung über drei Millionen Euro und die Stärkung der THW-Jugend mit 290.000 Euro, berichtete Grundmann.

In 668 Ortsverbänden engagieren sich bundesweit 80.000 Helferinnen und Helfer ehrenamtlich beim THW. Die Ortsverbände kommen in unterschiedlichen Situationen wie Hochwasser oder Stromausfall zum Einsatz. Auch bei Auslandseinsätzen mit Großschadenlagen werden die THW-Kräfte häufig zu Hilfe gerufen.