Eckhardt Rehberg, Haushaltspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, überreicht Oliver Grundmann symbolisch den Schlussstein der Finanzierung für die Sanierung der Festung.

PRESSEMITTEILUNG 350.000 Euro für Festung Grauerort Grundmann: „Gelder für Denkmalschutzprojekt endlich bewilligt“

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sitzung am Mittwoch die Bewilligung von 350.00 Euro im Rahmen des Denkmalschutzprogramms IX 2020 für die Festung Grauerort beschlossen.

Der Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann, der den Verein Festung Grauerort e.V. bei der Antragstellung eng begleitet hatte und in Berlin ausgiebig für Unterstützung warb, erklärt: „Die Zusammenarbeit mit Peter Schneiderreit und seinem Team hat hervorragend geklappt. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir diesen wertvollen Kulturschatz erhalten können.“

Der Vorsitzende des Vereins Festung Grauerort, Peter W. Schneidereit, ist begeistert über die Geldspritze aus Berlin: „Das Land Niedersachsen, verschiedene Stiftungen und der Landkreis hatten bereits finanzielle Hilfe avisiert. Die großzügige Zusage des Bundes setzt nun den Schlussstein, um die Sanierung in Angriff zu nehmen. Sie wird dazu führen, dass auch alle anderen angefragten Stellen und Ämter ihr o.k. zu dem Vorhaben geben. Die Zuwendung des Bundes ist quasi ´Initialzündung‘ und wichtigste Anschubfinanzierung. Ich danke Oliver Grundmann sehr für diesen dicken Batzen Unterstützung aus Berlin.“

Mit dem Geld will der Verein das Sanierungsvorhaben – Abdichtung des Daches über den Kasematten – realisieren. Ziel ist es, die Durchnässung und das Durchtropfen in die Kasematten komplett abzustellen, damit die Kasematten und Gänge wieder für kulturhistorische Veranstaltungen genutzt werden können. Der Kostenplan liegt bei 862.000 Euro im Gesamtvolumen. Neben dem Erhalt des Kulturbetriebs sollen touristische Möglichkeiten durch direkte Anbindung an den Elbe-Radwanderweg und die Einrichtung eines Sommercafés auf dem Festungswall geschaffen werden. Grundmann: „Die Festung hat echtes Potenzial zu einem weitstrahlenden, touristischen Leuchtturm der Elbe-Weser-Region zu werden.“

Tausende ehrenamtliche Stunden seien bereits in das Projekt geflossen, so Grundmann; „Die Denkmalpflege vor Ort und den Erhalt wichtiger Kulturgüter kann man nicht alleine aus privater Hand und durch das Ehrenamt stemmen. Da müssen wir auch staatlich unter die Arme greifen. Unsere Mittel verstehe ich daher auch als wichtigen Ausdruck des Dankes und der Anerkennung für den vielfältigen, ehrenamtlichen Einsatz der letzten Jahre. Besonders danke ich in diesem Zusammenhang auch dem ehemaligen Vereinsvorsitzenden und Stader Bürgermeister, Hans Hermann-Ott, für seinen unermüdlichen Einsatz der letzten Jahre.“

Bildunterschrift: Eckhardt Rehberg, Haushaltspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, überreicht Oliver Grundmann symbolisch den Schlussstein der Finanzierung für die Sanierung der Festung.