Sonder-Infopost “Nah dran. Packt an”! | März | April 2020 | Webansicht Infodienst Oliver Grundmann | 27.03.2020



Liebe Leserinnen und Leser,

„Seit dem Zweiten Weltkrieg gab es keine Herausforderung an unser Land, bei der es so sehr auf unser gemeinsames solidarisches Handeln ankommt.“ Mit diesen eindringlichen Worten wandte sich die Bundeskanzlerin in ihrer Fernsehansprache an die Bevölkerung. Die Ausbreitung des Corona-Virus stellt uns vor Herausforderungen, wie wir sie bisher nicht kannten. 

Die Auswirkungen auf unsere heimische Wirtschaft sind gleichsam einschneidend. Mein Handy und die Telefone meiner Büros in Berlin und im Wahlkreis stehen seit Tagen nicht mehr still, unsere E-Mail-Postfächer quellen über. Wir unterstützen, wo wir können. Wir informieren, klären auf, geben Tipps, beruhigen, vermitteln Arbeitskräfte und Sachmittel, identifizieren betroffene Branchen, sind Schnittstelle und Sprachrohr nach Berlin. Dort haben wir diese Woche einen Rettungsschirm über 1,36 Billionen Euro beschlossen, einen Nachtragshaushalt in Höhe von 156 Milliarden Euro.

Was gewiss höher wiegt als nackte Zahlen, das sind die Menschen und Schicksale. Mein Dank gilt all denjenigen, die sich in diesen Tagen um das Wohl von uns allen kümmern: Insbesondere den Ärzten und Pflegekräften, die an vorderster Front um das Leben und die Gesundheit der Infizierten kämpfen, aber auch all denjenigen, die dafür sorgen, dass die täglichen Versorgungsketten nicht abreißen; das Personal in den Supermärkten, LKW-Fahrer, Mitarbeiter in Logistikzentren und lokale Verwaltungsmitarbeiter, die in diesen Tagen eine organisatorische Mammutaufgabe bewältigen; den Blaulichtkräften und der Bundeswehr, die mit ihren Ressourcen den Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen unter die Arme greifen und auch den Landwirten. Vielleicht erkennt manch Großstädter jetzt mehr an, wer täglich für frische, regionale Lebensmittel in unseren Supermärkten sorgt. 

Nicht zuletzt geht der Dank an alle freien Initiativen, die aus der Not gewachsen sind und Mut machen: Die vielen Privatspenden für Mundschutz, die Vermittlung von #Einkaufshelden für ältere Leute aber auch spontane Musikständchen von Kirchtürmen oder vor Altenheimen. Das gibt mir Hoffnung für den zukünftigen Zusammenhalt unseres Landes. Dafür mein aufrichtiger Dank von Herzen. 

Neben den breit dargestellten Hilfsangeboten, finden Sie weitere Gedanken von mir im Interview und in der Kolumne von diesem Wochenende. 

Ihr Oliver Grundmann