THW-Präsident Albrecht Broemme zu Besuch im Wahlkreis

Deutschlands höchster THW-Repräsentant, Präsident Albrecht Brömme, besuchte am Freitag auf Einladung des Bundestagsabgeordneten, Oliver Grundmann, die THW Ortsgruppe in Stade. Am Stützpunkt informierten sich Grundmann und Brömme über die speziellen Herausforderungen und Fähigkeiten der Stader „Blauen Engel“.

Grundmann: „Mich beeindruckt immer wieder die Vielfältigkeit des THW! Egal, ob beim G20-Gipfel die Sicherheitszonen ausleuchten oder bei Hochwassern die Keller auspumpen: sie sind da, wenn man sie braucht. Um diese Arbeit erfolgreich zu meistern, hat der Bund in den vergangenen Jahren kräftig unter die Arme gegriffen. Allein in diesem Jahr stehen 15 Mio. Euro mehr für die Erneuerung des Fuhrparks zur Verfügung. Hinzu kommen 85 Mio. Euro durch Verpflichtungsermächtigungen für die nächsten Jahre. Bis 2023 können so mehr als 621 Einsatzfahrzeuge und Bergungsräumgeräte angeschafft und ausgetauscht werden. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur wertvollen Arbeit des THW.“

Nach dem Besuch beim THW ging es zum gemeinsamen Blaulichtgrillen der Rettungs- und Hilfsdienste am Stadersand. Das von Grundmann und dem DLRG initiierte Helferfest ist seit zwei Jahren fester Bestandteil der politischen Sommertour des Abgeordneten.

In seine Begrüßungsansprache verwies Grundmann auf das neue Gesetz zur „Stärkung des Schutzes von Vollstreckungsbeamten und Rettungskräften”. Künftig stehen alle tätlichen Angriffe auf Vollstreckungsbeamte unter einer Strafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren Haft. Bisher galt diese Strafandrohung nur für Angriffe während Vollstreckungshandlungen, z.  B. bei Festnahmen. Mit bis zu einem Jahr Haft wird künftig bestraft, wer an einer Unfallstelle gafft oder die Rettungsgasse auf der Autobahn blockiert und somit die Arbeit der Rettungskräfte behindert. „Wer diejenigen attackiert, die zum Helfen anrücken, der attackiert die Sicherheit jedes einzelnen Bundesbürgers!“ so Grundmann.

Abschließend dankte Grundmann allen anwesenden Organisationen: „Egal ob DLRG, DRK, Feuerwehr, Polizei, THW, Johanniter oder Malteser – Euch allen ist gemeinsam, dass Ihr anpackt, wo Not am Mann ist. Euer Einsatz geht weit über die Zivilcourage hinaus. Dafür bin ich euch zutiefst dankbar!“

Bilder: Wolfgang Leskau (DLRG), Albrecht Broemme (THW), Oliver Grundmann (MdB), Torben Schulze (Gemeindebrandmeister Horneburg)