Zeven zum BMX-Olympiastützpunkt weiterentwickeln

Der Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann hat sich beim 10-jährigen Vereinsjubiläum von „Funsports Zeven“ über die erfolgreiche Entwicklung des Vereins informiert.

„Was hier in den letzten Jahren auf die Beine gestellt wurde, kann sich wirklich sehen lassen. Neben dem anspruchsvollen BMX-Sport werden mittlerweile auch Mountainbiking, Kraftsport und Basketball angeboten. Funsports Zeven ist ein lebender Beweis dafür, was mit ehrenamtlichem Engagement gemeinsam geschaffen werden kann.“ so Grundmann.

Der Vereinsvorsitzende Maik Puschert informierte Grundmann über die aktuelle Situation des Vereins sowie derzeitige Probleme vor Ort. So möchte der Verein das Gelände um die Panzerhallenanlage in Zeven-Aspe für den BMX-Leistungssport und zur ersten BMX-Supercrossbahn Deutschlands umbauen. Ziel ist es, den Standort zur international bedeutenden Wettkampfstätte und zum möglichen Olympiastützpunkt des DOSB weiterzuentwickeln. Beim „BMX Race“ fahren acht Fahrer gegeneinander auf einer BMX- oder Supercross-Bahn. Die Bahn ist mit Kurven und Hindernissen versehen, die übersprungen oder überfahren werden müssen. Seit 2008 ist das BMX-Racing eine olympische Disziplin. Für den Umbau der Panzerhallenanlage wurde bereits ein Umbau- und Nutzungskonzept vorgelegt und auch die Stadt Zeven hat ihren Willen zur Veräußerung des Geländes bekundet. Da ein Angebot der zuständigen Bundesanstalt für Immobilienaufgaben bislang ausblieb, verzögert sich das Projekt.

Oliver Grundmann kündigte an, sich bei der Bundesanstalt für eine zügige Umsetzung stark zu machen. „Der Förderverein BMX Nord hat ein schlüssiges Konzept für die Nutzung von zwei Hallen der Panzerhallenanlage vorgelegt. Nun muss dieses auch schnellstmöglich umgesetzt werden können. Der Ausbau des Panzerhallengeländes ist eine großartige Chance für den BMX-Standort Zeven und den Leistungssport in unserer Region. Deshalb werde ich mich gerne in Berlin dafür einsetzen, dass hier bald der Startschuss erfolgen kann“, so Grundmann.