22.222 Euro sind geboten

Box-Charity-Aktion schlägt große Wellen. Grundmann dankt für bisherige Spendenzusagen.  

Die Box-Charity-Aktion schlägt immer höhere Wellen. Mittlerweile liegt das Höchstgebot eines vertraulichen Bieters für einen der Handschuhe bei 22.222 Euro. Für den zweiten Handschuh hält aktuell Julia Steffens vom Gut Deinster Mühle mit 5.000 Euro das höchste Gebot. Oliver Grundmann ist sich allerdings sicher, da geht noch mehr.

„Denn Ende letzter Woche erreichte mich der Anruf, dass ein Interessent bereit sei, eine stattliche Summe für einen der Handschuhe zu bieten. Eine letzte Hürde müsste aber noch genommen werden: Der Bieter wollte unbedingt die Unterschrift von Udo Lindenberg auf dem Handschuh. Also bin ich am Wochenende nach Hamburg an die Alster gefahren und habe die Handschuhe beim Panikrocker abgegeben. Nach zwei Tagen Hoffen und Bangen dann die großartige Nachricht: Udo beteiligt sich an der Aktion. Damit steht das Höchstgebot von 22.222 Euro!“ so der Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann begeistert. Udo Lindenberg signierte auch noch zwei kleinere Handschuhe, die ebenfalls ersteigert werden können.

„Eine unglaubliche Aktion, die schnell Fahrt aufgenommen hat und jetzt in die Schlussrunde kommt. Herzlichen Dank allen Tatkraft-Initiatoren, die eine große Kraftanstrengung auf sich genommen haben, um dieses besondere Event auf den Weg zu bringen. Und natürlich einen herzlichen Dank an den Schirmherrn Oliver Grundmann, der sich mit unglaublichem Einsatz für die Arbeit der Hospize stark macht und an unserer Einrichtung beispielhaft die tägliche Arbeit kennenlernen konnte. Ich freue mich, dass es uns als Förderstiftung des Hospiz zwischen Elbe und Weser gelungen ist, den früheren Ministerpräsidenten und heutigen Europaabgeordneten David McAllister und unseren Bundestagsabgeordneten Oliver Grundmann als neue Kuratoriumsmitglieder zu gewinnen. Gemeinsam sind wir unschlagbar. Das erfahren wir durch diese großartige Unterstützung. ‚Tatkraft boxt‘ – diese Aktion hat einen richtigen Bums, der uns umhaut, weil so viel passiert und es trotzdem kein Rummel ist, weil um den Menschen geht“, so Superintendent Wilhelm Helmers.

Oliver Grundmann wird heute Abend beim Kleinfeld-Fußballturnier des FC Bundestag in Berlin parteiübergreifend den Ball am Rollen halten und erwartet noch weitere Spendenzusagen.

„Vielen Dank an alle bisherigen Bieter. Ich freue mich insbesondere, dass zahlreiche Auktionsteilnehmer eine Spendenzusage gegeben haben und das, obwohl sie im Bieterkampf um die Handschuhe nicht mehr mitziehen können. Das zeigt, welche großartige Bereitschaft vorhanden ist, die wichtige Arbeit des Hospizes nach Kräften zu unterstützen. Wir freuen uns über jede Spende!“, so Oliver Grundmann, der jeden Bürger herzlich zu Spenden für die Hospizarbeit einlädt.

Hospiz-Spendenkonto bei der Sparkasse Rotenburg Bremervörde: IBAN DE 5424 1512 3500 7516 9011.

„Was in unserer Gesellschaft gemeinsam möglich ist, das zeigt diese Aktion und das stimmt uns sehr zuversichtlich für die Zukunft“, so Wilhelm Helmers.