Lokalzeitungen als Fundament für Meinungsvielfal

Der Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann hat in dieser Woche mit einer gemeinsamen Aktion im Bundestag zusammen mit Kollegen aller demokratischen Parteien für die Presse- und Meinungsvielfalt geworben. Anlass war die Verleihung des Reemtsma Liberty Awards, eines internationalen Journalistenpreises, der sich für Freiheitsrechte engagiert.

„Die Pressefreiheit ist ein Grundpfeiler unserer Demokratie. Dabei bilden unsere Lokalzeitungen ein elementares Fundament für Informationsvielfalt. Gerade in einer Zeit, in der populistische Töne in Europa und auch in Deutschland immer lauter werden, ist eine gut recherchierte Berichterstattung auch auf lokaler Ebene unabdingbar“, so Oliver Grundmann.

Im Rahmen der Vereidigung des Bundespräsidenten warb Grundmann auch nochmals für die von den Bremervörder Wirtschaftspreisträgern unter seiner Schirmherrschaft stattfindende Box-Charity-Aktion zur Unterstützung des Hospizes zwischen Elbe und Weser in Bremervörde.

„Dank der breiten Berichterstattung in unseren Regionalzeitungen haben wir hier einen wichtigen Stein ins Wasser geworfen. Ich habe viel positives Feedback bekommen. Der Bundespräsident hat zu dieser außergewöhnlichen Medienbegleitung gratuliert und zahlreiche Spitzenpolitiker begrüßen diese Aktion in einem besonderen Maße. Ich hoffe, dass jetzt richtig Geld in den nächsten Tagen eingespielt wird“, so Grundmann, bei dem Gebote für zwei übergroße Boxhandschuhe unter gutetat@olivergrundmann.de abgegeben werden können. Zurzeit stehen die Gebote bei jeweils 1.700 Euro.

Weitere Stimmen in der Übersicht:

Bundespräsident a. D. Joachim Gauck: „Regionale Medien sind näher an den Alltagsproblemen dran. Aber auch die nationalen und internationalen Themen werden in den Regionalzeitungen ernsthaft angeboten und vom Leser angenommen. Eine funktionierende Demokratie braucht sachliche, richtige und seriöse Berichterstattung.“

Bundespräsident a. D. Christian Wulff: „Herzlichen Glückwunsch zu der tollen Spendenaktion. Die Berichterstattung wirft ein großes Licht auf ein wichtiges Thema. Ich wünsche viel Erfolg!“

Präsident des Bundesverfassungsgerichtes, Andreas Voßkuhle: „Die Pressefreiheit ist schlechthin konstituierend für die Funktionsfähigkeit unserer freiheitlich-demokratischen Verfassungsordnung.“

Innenminister Thomas de Maizière: „Gute Lokalzeitungen sind wertvoll für Meinungsvielfalt und den Erhalt einer starken Demokratie“.

Außenminister Sigmar Gabriel: „Wer etwas gegen Fake News machen will, soll einfach Regionalzeitungen abonnieren. Da steht die Wahrheit drin.“

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: „Laut einer aktuellen Medienstudie genießen Regionalzeitungen die höchste Glaubwürdigkeit unter den Medien. Das ist die höchste Auszeichnung, die es meiner Meinung nach gibt. Da muss man schon ziemlich viel richtig gemacht haben.“

Ministerpräsident Stephan Weil: „Danke für diese tolle Aktion. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Hospizen haben das mehr als verdient.“

Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz: „Zeitungen erzählen Geschichten, die uns bewegen. Deshalb fühlen wir uns solchen Projekten verbunden.“

Vorsitzender CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder: „Eine tolle Aktion von meinem Kollegen Oliver Grundmann. Es haben viele Prominente unterschrieben und es wurde medial großartig begleitet. Das ist für mich beispielhaft für die gute Arbeit von Lokalzeitungen. Deshalb brauchen wir sie.“

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer: „Wir brauchen Regionalzeitungen, um Identität zu schaffen für unsere Heimat.“

SPD-Generalsekretärin Katarina Barley: „Jede Region braucht eine Tageszeitung, ehrlich gesagt am liebsten zwei, denn die Bürgerinnen und Bürger müssen wissen, was in ihrer Region passiert – politisch, kulturell, sozial und überhaupt.“

Vorsitzender Linksfraktion im Bundestag, Dr. Dietmar Bartsch: „Als ehemaliger Geschäftsführer eines Verlages, der mehr als fünf Millionen Auflage hatte, bin ich von der Zukunft der Regionalzeitungen zutiefst überzeugt.“

Jürgen Trittin: „Ohne Regionalzeitungen wäre die Demokratie in Deutschland ärmer.“