Einzigartige Box-Allianz für den guten Zweck im Bundestag

Einzigartige Box-Allianz für den guten Zweck im Bundestag

Merkel, Steinmeier, Gabriel, Seehofer und Wagenknecht steigen gemeinsam in den Ring

Initiator Oliver Grundmann zieht positive Zwischenbilanz seiner spektakulären Spenden-Aktion zugunsten des Hospizwesens und der Krebsfürsorge, die von zahlreichen prominenten Bundespolitikern aller Parteien unterstützt wird.

Alles begann mit der Unterschrift des frisch gewählten Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier auf einem übergroßen Boxhandschuh. Diese „erste gute Tat“ des neuen Staatsoberhauptes löste eine bislang einzigartige Welle der Unterstützung aus: Innerhalb weniger Wochen hat sich praktisch die gesamte deutsche Polit-Prominenz auf zwei überdimensionalen Boxhandschuhen verewigt, die anlässlich eines Charity-Box-Kampfes am 1. April 2017 versteigert werden sollen: Von Merkel über Seehofer und Lammert bis hin zu Gabriel und Özdemir, allen Bundesministern sowie Prominenten wie Veronica Ferres oder Hape Kerkeling. Diese breite politische Unterstützung für eine Charity-Aktion ist in Deutschland bislang einzigartig: „Es ist – soweit ich weiß – das erste Mal, dass sich praktisch die gesamte Staatsspitze über alle Parteigrenzen hinweg innerhalb von nur wenigen Wochen an einer gemeinsamen Wohltätigkeitsinitiative beteiligt hat. Eine so breite politische Koalition für einen guten Zweck hat es in Deutschland noch nie gegeben. Es hat sich definitiv gelohnt die Riesenhandschuhe im Februar in die Bundesversammlung zu schmuggeln. Die Unterschrift des Bundespräsidenten hat die Lawine erst losgetreten“, so Oliver Grundmann, Mitglied des Bundestages und Initiator der Aktion.

„Ich möchte allen Kollegen sehr herzlich für ihre uneigennützige Unterstützung für unser Hospizprojekt in der Elbe-Weser-Region danken. Diese Aktion zeigt, was man in diesem Land erreichen kann, wenn die besten Köpfe und Kräfte an einem Strang ziehen und sich entschlossen für eine gute Sache einsetzen. Wir sollten häufiger parteipolitisches und ideologisches Geplänkel für einen Moment hinter uns lassen!“, so Grundmann.

In den nächsten Tagen geht die Spendenaktion in die entscheidende Runde. „Jetzt haben wir die Chance, einen richtig großen – am besten fünfstelligen – Topf an Spendengeldern einzuwerben. Ich bin sicher, dass wir das in den nächsten Tagen schaffen werden!“

Das „Hospiz zwischen Elbe und Weser“ in Bremervörde, das einen Großteil des Erlös der Versteigerung erhält, wurde 2014 eröffnet und ist inzwischen eine nicht mehr wegzudenkende Einrichtung im Norden Deutschlands. Fachpflegekräfte, Palliativmediziner, Seelsorger und Sozialarbeiter sowie viele Ehrenamtliche tragen dazu bei, dass schwerkranke Menschen ihre letzten Wochen und Stunden gut umsorgt und in Würde erleben können.

Die Spendenaktion für das „Hospiz zwischen Elbe und Weser“ und die Krebsfürsorge Bremervörde-Zeven endet am 1. April 2017. Gebote für die Boxhandschuhe können bis dahin an die folgende E-Mail Adresse übermittelt werden: gutetat@olivergrundmann.de.

Interviewanfragen und Akkreditierung für Box-Event: oliver.grundmann@bundestag.de.