Energiewende gelingt nur vor Ort

Der Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann besuchte im Rahmen seiner Wahlkreistour innovative Mittelständler in der Samtgemeinde Tarmstedt, die hautnah an der Umsetzung der Energiewende beteiligt sind. „Die Energiewende ist ein Jahrhundertprojekt, das nur gelingen wird, wenn Bürger, Politik und Wirtschaft gemeinsam an einem Strang ziehen. Die Erneuerbaren Energien bieten große Chancen, auch für unsere Betriebe vor Ort. In Tarmstedt werden diese Potenziale bereits fleißig genutzt“, so Grundmann.


Ein erfolgreiches Beispiel für die Chancen der Energiewende sei die „Biogas Service Tarmstedt GmbH“ aus Westertimke. Innerhalb kürzester Zeit hat sich das erst im Februar 2015 gegründete Unternehmen zu einem der bedeutendsten Service- und Anlagenbauunternehmen in der Biogasbranche entwickelt. Mit mittlerweile 55 Mitarbeitern werden deutschland- und europaweit Servicedienstleistungen und Optimierungsmaßnahmen rund um die Biogasanlage angeboten. „Da mittlerweile zahlreiche Biogasanlagenbetreiber planen, ihren Strom bedarfsgerecht zu erzeugen und zu vermarkten, hat sich mit dem dazugehörigen Umbau der Anlagen – neben dem klassischen Service- und Wartungsgeschäft – ein neues Tätigkeitsfeld entwickelt, das der Region einige weitere Arbeitsplätze bringen wird“, so Geschäftsführer Stefan Heins und Vertriebsleiter Carsten Bahlburg.
Mit dem Tarmstedter Autohaus Warncke besuchte Grundmann im Anschluss ein traditionsreiches Familienunternehmen, das durch die Bereitstellung einer Ladesäule für Elektroautos neue Wege geht. „Familie Warncke steht sinnbildlich für die zahlreichen kleinen und mittelständischen Unternehmen in unserem Land, die mit viel Fleiß und Mut neue Ideen umsetzen und die Chancen der Energiewende anpacken“, so Grundmann. Er lobte den Innovationsgeist des Autohauses, das sich seit seiner Gründung im Jahr 1932 stetig weiterentwickelt habe. Die Schaffung einer Elektro-Zapfsäule sei daher eine logische Fortsetzung des jahrzehntelangen Tankstellengeschäftes, welches einen Kern des Unternehmens darstelle. „Die langfristige Umstellung von herkömmlichen Antrieben hin zu Elektromobilen ist eine der großen Herausforderungen der Zukunft“, so Grundmann. Deshalb habe die Bundesregierung ein Maßnahmenpaket zum Ausbau der Elektromobilität geschnürt. Rund 1,2 Mrd. Euro stünden für die Förderung der Anschaffung von Elektroautos zur Verfügung, rund 300 Mio. Euro würden in den Ausbau der Ladeinfrastruktur investiert.


Ein Informationsbesuch zum geplanten Bürgerwindpark in Hepstedt rundete den Wahlkreistour-Tag inhaltlich ab.