Leichtbau-Innovation aus Stade

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Enak Ferlemann und der Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann besuchten gemeinsam mit Michael Petz, Leiter der Innovationsförderung der IHK Stade, das junge Unternehmen Carbon Truck &Trailer GmbH in Stade.
Das ideenreiche Start-Up arbeitet mit Hochdruck an einer Fahrzeug-Innovation: Transporter aus dem Leichtbaumaterial Carbonfaserkunststoff (CFK). „Der Leichtbau ist eine der Schlüsseltechnologien zukünftiger, emissionsarmer Fahrzeuge“, so Enak Ferlemann. Die Chassis wiegen etwa 45 Kilogramm und damit nur ein Viertel so viel wie Herkömmliche. „Hart wie Stahl, leicht wie Papier“, stellten die Besucher fest. Gemeinsam mit VW wird dieses Jahr eine Transporter-Kleinserie ausgeliefert, die aufgrund des geringen Gewichts bis zu 50 Prozent mehr Nutzlast bietet. Dadurch werden weniger Fahrzeuge benötigt und die Innenstädte entlastet.


Grundmann: „‘CFK-Chassis made in Stade‘ können zu einem weiteren erfolgreichen Aushängeschild unserer Wirtschaftsregion werden. Die federleichten Chassis leisten einen großen Beitrag zur Reduzierung der Verkehrsdichte und können Zulieferungen umweltfreundlicher machen. Zudem sind sie ideal für Elektroantriebe.“
Die Carbon Truck & Trailer GmbH hat ihren Sitz im CFK-Valley, einem Zusammenschluss von starken Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen im Bereich des Kohlefaser-Leichtbaus. Die Produktion von Carbon Truck & Trailer GmbH findet im CFK Nord statt, einer Forschungseinrichtung, die 2010 unter der damaligen CDU Landesregierung vorausschauend gegründet wurde. In direkter Nachbarschaft zu Airbus wird hier seit über 30 Jahren Knowhow in Verbundwerkstoffen aufgebaut.


Grundmann: „Das junge und innovative Unternehmen Carbon Truck & Trailer zeigt, dass Faserbundkunststoffe nicht nur allein ein Thema für die Luftfahrt sind. CFK auf unseren Straßen – solche Pionierideen gilt es zu unterstützen und zu fördern.“
Bild, von links nach rechts: CarbonTT-Geschäftsführer Gerret Kalkoffen, Enak Ferlemann und Oliver Grundmann