Keine Nachteilen durch Zukunftsinvestitionen

Bei einem Besuch der Heideblume Molkerei Elsdorf-Rotenburg AG hat sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann gemeinsam mit dem CDU-Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters der Samtgemeinde Zeven, Volkart Kownetka, über die Produktion und Energieeffizienzmaßnahmen am Standort Elsdorf informiert.

Mit seinen rund 400 Mitarbeitern stellt das Unternehmen in Elsdorf Milch- und Feinkostprodukte her. Pro Jahr werden hier rund 220 Millionen Kilogramm Milch verarbeitet. Für seine durch gezielte Investitionsmaßnahmen verbesserte Energieeffizienz wurde das Unternehmen im Jahr 2011 von der Deutschen Energieagentur mit dem 1. Platz des internationalen Effizienzpreises (Energy Efficiency Award) ausgezeichnet.


„Die Steigerung der Energieeffizienz ist ein wichtiger Bestandteil der Umsetzung der Energiewende und ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz. In Elsdorf wurden bereits frühzeitig die Zeichen der Zeit erkannt und gezielt in Energieeffizienzmaßnahmen investiert“, so Grundmann. Volkart Kownetka betont: „Unternehmen wie die Heideblume Molkerei Elsdorf sind zukunftsweisend für die Wirtschaft unserer Samtgemeinde.“


In einem Gespräch mit dem Vorstand der Heideblume Molkerei, Tim-Oliver Schön, und dem Werksleiter Thomas Müller informierten sich Oliver Grundmann und Volkart Kownetka auch über die Auswirkungen der EEG-Umlage auf das Unternehmen. Am Beispiel der Molkerei Elsdorf zeigt sich, dass die Befreiung von der EEG-Umlage teilweise auch zu neuen Wettbewerbsverzerrungen zwischen den Unternehmen einer Branche führen kann. „In Elsdorf hat man seine Hausaufgaben gemacht und frühzeitig in Energieeffizienzmaßnahmen investiert“, so Grundmann. Dies habe jedoch zur Folge, dass eine Befreiung von der EEG-Umlage aufgrund des geringeren Stromverbrauchs nicht möglich sei.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete: „Das ist widersinnig. Es kann nicht sein, dass einem Unternehmen durch Zukunftsinvestitionen letztlich Wettbewerbsnachteile entstehen“. Dies müsse im Rahmen der derzeitigen Beratungen der EEG-Novelle berücksichtigt werden.